Steffis Oldtimer- UND Camperfreuden. Mehr geht nicht! Fotos: Oldtimerreporter.Fröhlich


Eigentlich sollte es nur etwas Größeres als der T3 sein, mit dem sie bis dato auf Tour waren. Und für einen Ein-Jahres-Trip reichen. Jetzt leben Steffi, Olaf und Hund Lucy schon 8 Jahre in ihrem Mercedes Kurzhauber, offizielle Bezeichnung LA 710, Baujahr 1967, und kein Ende in Sicht. Die drei waren ein paar Tage auf dem Hof von Oldtimerreporter Kai Fröhlich zu Gast, und der hat die Gelegenheit genutzt und etwas Reiseluft geschnuppert.
Der Blog der beiden heißt keine-eile.de, und das ist auch die Maxime: langsam reisen. Eigentlich ist das ideale Reisefahrzeug das Fahrrad, schwört Steffi. Thailand, Laos und die Strecke Istanbul – Bremen haben sie schon unter die schmalen Reifen genommen. Dann nimmst du deine Umgebung wirklich wahr, sagt sie. Im Auto fliegen manche Sachen einfach vorbei. Auch wenn es nur 70 km/h fährt. Ihr LKW ist durch seine 100 PS auf 7,5 t zum Langsamreisen verdonnert. Zudem ist er schon...

...bei diesem Tempo so laut, dass man sich im Fahrerhaus anschreien muss. Andererseits ist die Technik robust und überschaubar, Elektronik schlicht nicht vorhanden, und der Motorraum bietet so viel Platz zum Schrauben-man kann sich fast reinsetzen. Das waren Argumente, die beim Kauf Gewicht hatten. Dazu ein akzeptabler Preis, der bereits vorhandene Wohnausbau des Koffers sowie der Sympathiebonus des knuffigen Kurzhaubers. Ihr damaliges, erstes LKW-Reiseziel, Marokko, haben die beiden allerdings nie erreicht. In Südspanien fanden sie wunderschöne Plätze, dort sind sie einfach den ganzen Winter geblieben. Und im Sommer ging es planmäßig wieder nach Deutschland. Der nächste Trip wurde verlängert nach Portugal, in die Algarve, und das ist bis heute das perfekte Winterziel für Steffi, Olaf und Lucy.

Letztendlich aber ist für die kleine Familie das Reisen an sich in den Hintergrund getreten. Das mobile Wohnen, im Winter im sonnigen Süden, ist wichtiger geworden. Andererseits schauen sie sich heimlich nach einem hübschen, kleinen Vierseitenhof um, gerne „in the middle of nowhere“. Etwas aufzubauen, mehr Tiere zu haben und nicht jeden Winter 2000 km fahren zu müssen hätte auch was…

Wer mehr über Steffi und den Kurzhauber wissen möchte, kann auf www.keine-eile.de vorbeischauen. Und einen kleinen Geheimtipp haben mir die Algarve-Kenner auch verraten: Praia das Furnas. Eine 20 km westlich von Lagos gelegene Idylle aus Sandbuchten –manche nur bei Ebbe zu erreichen- Höhlen und Klippen.
Martialisch: Der LA 710 ist nahezu unzerstörbar.

Zusätzliche Informationen