Renault Rapid, "Phase 3", also die letzte Version des "Hundefängers". Lieferautos, die in Frankreich etwas zärtlicher "Fourgonette" genannt werden.
Foto: Rudolf Stricker


Jetzt ist es soweit. Wir probieren ihn selbst aus – den Oldtimer-Import aus Frankreich. Wir wollen einfach mal wissen, wie sich das so anfühlt, die vielen Extreme zwischen Reinfall und Oldie-Happiness.
Und: Was ist mit den Formalitäten? Gilt die „Control Technique“ oder braucht man ein Mustergutachten für die Zulassung? Mit welchen Kennzeichen darf man wann und wo fahren? Ist die Überführung auf dem Anhänger die Methode der Wahl? Und die Versicherungsfragen erst. Sind helfende Kontakte im Land sinnvoll?
Und wozu überhaupt...

...die Einfuhr? Nun, manche Autos, die in Deutschland nahezu komplett ausgestorben sind, gibt es im Land des „savoir vivre“ noch in großer Zahl und oft noch in recht gutem Zustand…
Und unser Beuteschema? Wir haben es auf ein Auto abgesehen, dass bei uns regelmäßig runtergeritten wurde, an der Schwelle zum Oldtimer steht und noch recht einfach und preiswert in Frankreich zu bekommen ist – den Renault Rapid, gebaut von 1985-1998.
Wir halten unsere geneigten Leser/-innen auf dem Laufenden.

Zusätzliche Informationen