Leicht patinös - die "Kreatur d'Automobile" aus Saarbrücken-Gersweiler.
Fotos: Oldtimerreporter.Gaubatz


Berus. Ein kleiner Ortsteil der saarländischen Gemeinde Überherrn (Landkreis Saarlouis), direkt an der Grenze zu Frankreich gelegen. Es ist Sonntag, ein Tag, der seinem Namen alle Ehre macht. Die Sonne scheint, angenehme Temperaturen, der Platz des Restaurants Margarethenhof, auf dem das 2. internationale Treffen der Renault IG Saar stattfindet, füllt sich langsam aber sicher mit allerlei mobiler Pretiosen des französischen Traditionsherstellers. Doch dann erscheint ES...
Zuerst ist ES nur zu hören. Das Geräusch ähnelt nicht etwa dem lieblichen Flöten heimischer Gartenvögel, vielmehr scheint es, als würde ein Panzer den frisch gemähten Rasen umpflügen wollen. Weit gefehlt, denn nun ist ES auch optisch wahrzunehmen. Was da erscheint ist, wenn auch nur noch rudimentär vorhanden, ist ein Renault Colorale in der Version Abschleppwagen. Lebende Tote kennt man ja aus unzähligen Zombie-Filmen, doch ein Auto-Zombie dürfte zu einem neuen Film-Genre inspirieren. À la Driving Dead. Doch die Frage drängt sich förmlich auf: Was soll das? Warum existiert ES? Die Antwort ist schon fast zu einfach. ES ist keine düstere Frankenstein-Fantasie eines Autoschraubers, ES...

...ist einfach nur Spaß. Die Besitzer des Wagens, die „Classic Garage“ aus dem Saarbrücker Stadtteil Gersweiler, macht sich einen Spaß daraus, die staunenden Oldtimer-Freunde zu schockieren. Schaut man aber genauer hin, so erkennt man direkt den Hintergrund. Denn auf der erstaunlicherweise noch vorhandenen Windschutzscheibe steht unmissverständlich: „Kreatur d'Automobile“! Eine humoristische Abwandlung des früheren Renault Werbe-Slogans „Createur d'Automobiles“. Und mit genau jenem Humor ist auch das Auto bei näherem Betrachten behaftet. Ein daumengroßes Rostloch im vorderen Rahmen ist mit weißem Lackstift umrandet worden, ein Pfeil und das Wort „Loch“ beschreiben die Stelle. Genau wie den Draht, der ein Teil „festhält“. Auch hier ein Pfeil, gepaart mit dem Hinweis „Draht“. Die Kotflügel fehlen, genau wie einige andere Blechteile und die Türen. Ebenso sucht man die Sitze vergebens, der Fahrer nimmt hinter dem Volant auf einem Reifenstapel Platz. Der nicht mehr vorhandene Unterboden im Führerhaus ist durch, Achtung: Parkettboden ersetzt worden. Ja, nobel geht die Welt zugrunde. Der außer Dienst gesetzte Abschlepphaken wurde zweckentfremdet, aus dem ursprünglichen 1954er Colorale hat man das Sondermodell „Saarland-Edition“ gemacht. Erkennbar an dem am Haken befestigten Schwenkgrill, dem heiligen Gral des Saarländers.


Geschäftsgrundlage: Die Kreatur-Schöpfer von "Good Old Times" in Saarbrücken können natürlich auch anders und präsentieren beispielsweise diese topp restaurierte Estafette.


Wer nun aber glaubt, dass das Team, das sich dem Slogan „good old times“ verschrieben und diesen auch zur URL der Homepage auserkoren hat (www.good-old-times.eu), solche Arbeiten abliefert, der muss sich getäuscht sehen. Denn das echte Referenz-Objekt, eine komplett restau-rierte 1974er Estafette mit Seitenklappe und dem 1300er R12-Motor inside, glänzt im Neuwagen-zustand in der Frühsommersonne. Und wer die Homepage der „Classic Garage“ besucht, der kann dem Team um Detlev Knopp, kurz auch „de Scheff“ genannt, über die Schulter blicken. Problemlöser Martin Pöhlmann dürfte schon manche harte Nuss geknackt haben. Seit mehr als 20 Jahren, seit 1997, kümmert sich die Classic Garage um die Belange der Oldtimerfans. Sei es durch den Ersatzteilverkauf, durch fundierte Beratung bis hin zur Komplett-Restauration. Das Beste aber: Die „Classic Garage“ gehört seit jenem denkwürdigen Auftritt der Kreatur zu den Partnern von Oldtimerreporter. Wer also das Heft beziehen möchte, der kann nun in der Hauptstraße 107 in Saarbrücken-Gersweiler zugreifen.
Und ob ES irgendwann einmal einer Komplett-Restauration unterzogen werden soll, man weiß es nicht. Hoffen wir, dass dies nicht passiert. Denn sonst wäre die automobile Welt um eine zwar Furcht einflößende, aber auch ebenso charmante Kreatur ärmer.


Die Oldtimerreporter-Horror-Picture-Show:
Zum Vergrößern auf die Bilder klicken!

  • OR_Kreatur-Diashow_05Web
  • OR_Kreatur-Diashow_08Web
  • OR_Kreatur-Diashow_02Web
  • OR_Kreatur-Diashow_01Web
  • OR_Kreatur-Diashow_04WEB
  • OR_Kreatur-Diashow_03WEB
  • OR_Gaubatz_Kreatur_02Web
  • OR_Kreatur-Diashow_07Web
  • OR_Kreatur-Diashow_06WEB



 


Noch mehr zum Thema Franzosenblech in unseren Heften! Bestellung hier...:

Heft1/2020: Renault Clio: Die ersten sind historisch, Simca 1200S und Rallye: Heckschleuder und Donnerbolzen
Unser GTÜ-Sachverständiger rät: H-Kennzeichen und Internetadressen, Renault Express / Rapid: Unser „Neuer“ ist da, Peugeot 404: „Unkaputtbar“, Peugeot 404 Coupé: (M)eine 404-Geschichte, Peugeot: Von der Weberei zum Mobilitätskonzern, Peugeot 304 Cabrio / Coupé: Dabei sein ist alles, Delaunay-Belleville: Lehrwerkstatt für Louis Renault?, Feuer in der Hütte: 40 Jahre Renault Fuego, Abkehr von der Revolution: War der Renault GTA der Anfang vom Ende? Citroen GS: Vor 50 Jahren kam die Komfort-Mittelklasse, Citroen SM: 1970 startet der glücklose Monarch, Renault erobert die Sahara: In die Wüste geschickt, Pionier Leon Bollée: Vom Rechner zum Auto, Dyna X: Panhards Aufbruch in moderne Zeiten, Djet und 530: Mittelmotorpioniere, Star-Rummel: Wie sich Simca einen Straßenkreuzer angelte, Renaults Transporter-Tradition: Dicke Dinger, Phantom der Straße: Citroen Belphegor

Heft2/2020: Mit rund 30 Themen: 100 Jahre Talbot über die Firmengeschichte und die wichtigsten Fahrzeuge – Franzosen-Golf, der 1100-er Simca, Kuckuckskind 309: Sollte er wirklich Arizona heißen? – Nicht ohne meinen Talbot – ein Klassiker als Lebensgefährt – Von der Raubkatze zum Raubfisch: Die Geschichte von Bagheera und Murena – Flunder mit Williams-Herz: der Renault Sport Spider – Paris-Rouen: das erste Autorennen der Welt – Reine Nervensache: der Renault Nervastella – Doppeltes Lottchen – die zwei Leben des Mehari 4x4 – Bugatti Typ 13: der erste Vierventiler – Frontantrieb und Tischfußball: Rosengart – Jean-Claude statt J.R.: Der Dallas macht auf Jeep – Karlsruher Peugeot-Power: 403 + 101 = 504?? – Gordini, der Hexer – Renault Galion, Feuerfrau und Waldarbeiter – Es ROCkt in der Eifel…. und mehr

Und: Sonderheft 100 Jahre Citroen