Dieses Logo hatte am längsten Bestand: 1919-1959. Bilder: PSA/Citroen


Bereits weit bevor Firmengründer André Citroën (1878-1935) mit der Produktion von Automobilen begann, lernte er im Jahr 1900 das Prinzip der Kraftübertragung durch Winkelverzahnung in der Firma seines Onkels in Warschau kennen. Nach seiner Rückkehr nach Paris erwarb er ein Patent über Getriebe und winkelverzahnte Zahnräder, wie sie beispielsweise in Mühlen zum Einsatz kamen. Bei solchen Winkelzahnrädern sorgte die spezielle Verzahnung für einen ruhigeren, leiseren und effizienteren Lauf. Jahre später gründete André Citroën ein Unternehmen, die sich auf die Fertigung von Untersetzungsgetrieben aus Stahl sowie von winkelverzahnten und spiralverzahnten Rädern spezialisierte. Zu seinen ersten Kunden zählten unter anderem Automobilbauer.

Als André Citroën 1919 schließlich selbst in den Automobilbau einstieg, um als erster Europäer Autos am Fließband zu produzieren, kam für ihn als Logo nur das Bild zweier Winkelzähne in Betracht, denen er seinen bisherigen Erfolg verdankte. Der Doppelwinkel symbolisiert also zwei Zahnräder, die ineinandergreifen.


Erstlingswerk: So trat die Auto-Firma am Anfang auf


Das ursprüngliche Logo der Marke Citroën zeigt einen blauen Doppelwinkel mit gelber Umrandung in einem Oval. Um Dynamik und Modernität zum Ausdruck zu bringen, erfuhr das Citroën Logo im Laufe der Jahrzehnte einige Überarbeitungen. Eine Besonderheit ist das „Moteur Flottant“-Logo, das in den 1930er Jahren im Einsatz war und einen weißen Schwan vor gelben Winkeln zeigt. Der Schwan symbolisiert die Motoren mit schwimmender Lagerung und findet sich auf bestimmten Citroën Rosalie als Kühlerfigur wieder.


Sonderzeichen: Von 1932 bis 35 symbolisierte der Schwan die "schwimmende" Motoraufhängung.


1959 erfährt das Logo eine große Veränderung: Der goldfarbene Doppelwinkel ragt nun über ein weißes, liegendes Oval hinaus. Ab 1985 erscheint der Doppelwinkel in weißer Farbe vor einem roten Quadrat. Im Jahr 2016 folgt Citroën dem Trend der vereinfachten Linienführung und verpasst dem Logo eine Verjüngungskur – ganz im Sinne des „Flat-Designs”. Die neue Darstellung verleiht dem Doppelwinkel noch mehr Modernität und erhöht seine Sichtbarkeit deutlich.




1959-1966          1966-1984       1985-2008       2009-2016       seit 2016




























 


Noch mehr zum Thema Franzosenblech in unseren Heften! Bestellung hier...:

Heft1/2020: Renault Clio: Die ersten sind historisch, Simca 1200S und Rallye: Heckschleuder und Donnerbolzen
Unser GTÜ-Sachverständiger rät: H-Kennzeichen und Internetadressen, Renault Express / Rapid: Unser „Neuer“ ist da, Peugeot 404: „Unkaputtbar“, Peugeot 404 Coupé: (M)eine 404-Geschichte, Peugeot: Von der Weberei zum Mobilitätskonzern, Peugeot 304 Cabrio / Coupé: Dabei sein ist alles, Delaunay-Belleville: Lehrwerkstatt für Louis Renault?, Feuer in der Hütte: 40 Jahre Renault Fuego, Abkehr von der Revolution: War der Renault GTA der Anfang vom Ende? Citroen GS: Vor 50 Jahren kam die Komfort-Mittelklasse, Citroen SM: 1970 startet der glücklose Monarch, Renault erobert die Sahara: In die Wüste geschickt, Pionier Leon Bollée: Vom Rechner zum Auto, Dyna X: Panhards Aufbruch in moderne Zeiten, Djet und 530: Mittelmotorpioniere, Star-Rummel: Wie sich Simca einen Straßenkreuzer angelte, Renaults Transporter-Tradition: Dicke Dinger, Phantom der Straße: Citroen Belphegor

Heft2/2020: Mit rund 30 Themen: 100 Jahre Talbot über die Firmengeschichte und die wichtigsten Fahrzeuge – Franzosen-Golf, der 1100-er Simca, Kuckuckskind 309: Sollte er wirklich Arizona heißen? – Nicht ohne meinen Talbot – ein Klassiker als Lebensgefährt – Von der Raubkatze zum Raubfisch: Die Geschichte von Bagheera und Murena – Flunder mit Williams-Herz: der Renault Sport Spider – Paris-Rouen: das erste Autorennen der Welt – Reine Nervensache: der Renault Nervastella – Doppeltes Lottchen – die zwei Leben des Mehari 4x4 – Bugatti Typ 13: der erste Vierventiler – Frontantrieb und Tischfußball: Rosengart – Jean-Claude statt J.R.: Der Dallas macht auf Jeep – Karlsruher Peugeot-Power: 403 + 101 = 504?? – Gordini, der Hexer – Renault Galion, Feuerfrau und Waldarbeiter – Es ROCkt in der Eifel…. und mehr

Und: Sonderheft 100 Jahre Citroen