… 2019, Frankreich, ein großes Renault- Oldtimer- Treffen mit Renault – Pretiosen über und über.R4, R5, R6, alle Nummern, alles, was das Renault-Herz begehrt.  Auf einer kleinen Anhöhe ein besonderes Kleinod: Ein Renault 25 Sondermodell „Manager“, ausgestattet mit etlichen erbaulichen Dingen. Elektrische Fenster, ZV mit Fernbedienung, Velourssitze, 4x6-Watt-Audioanlage etc. Kurzum, eine Komfortkutsche par excellence, gekrönt mit einer samtweichen Federung. Auch heute noch ein beeindruckendes Fahrzeug!  Wie mag das 1988 gewirkt haben?

Lassen wir dazu Jean aus Paris und Walter aus Berlin in ein Autohaus jener Tage gehen. Jean, bisheriger R20- Fahrer, schwankt zwischen einem neuen Renault und einem Citroen CX. Der hat ihn schon immer gelockt, besonders als Break mit dem Laderaum – Format einer Kleinwohnung. Walter hat es geschafft : Er hat genügend Kleingeld auf dem Konto, um mal „etwas Besseres“ als einen Opel Ascona zu fahren. Wird auch Zeit, der Nachbar lästert schon. Jean ist beeindruckt vom Renault 25, besonders das Sondermodell „Manager“ sticht ihm ins Auge. Dieser Komfort, fantastique! Ja, das kann der CX auch, klar. Aber diese Hydropneumatik… Zu oft malad?    Dann doch lieber Renault. Auch Walter ist angetan vom R25, dieser Komfort, diese üppige Ausstattung! Da haben Mercedes und Audi weniger zu bieten. Aber Renault? Von denen hört man doch selten Gutes? Und dieses Schrägheck, nein, doch lieber nicht. Außerdem, was soll der Nachbar sagen, wenn Walter als Sparkassen-Direktor mit einem Renault ankommt? Der fährt als Filialleiter schließlich einen treudeutschen Mercedes 230 E.  So gehen die Dinge ihren Gang zwischen Baguette und Schwarzbrot. Sterne, Ringe, Stufenheck und Schwarzbrot gehen schon immer gut zusammen.  Besser als Rhomben, Schrägheck und Schwarzbrot. Es lebe das Baguette, es lebe das Schwarzbrot, es leben die Rhomben, es leben die Sterne!

 


Noch mehr zum Thema Franzosenblech in unseren Heften! Bestellung hier...:

Heft1/2020: Renault Clio: Die ersten sind historisch, Simca 1200S und Rallye: Heckschleuder und Donnerbolzen
Unser GTÜ-Sachverständiger rät: H-Kennzeichen und Internetadressen, Renault Express / Rapid: Unser „Neuer“ ist da, Peugeot 404: „Unkaputtbar“, Peugeot 404 Coupé: (M)eine 404-Geschichte, Peugeot: Von der Weberei zum Mobilitätskonzern, Peugeot 304 Cabrio / Coupé: Dabei sein ist alles, Delaunay-Belleville: Lehrwerkstatt für Louis Renault?, Feuer in der Hütte: 40 Jahre Renault Fuego, Abkehr von der Revolution: War der Renault GTA der Anfang vom Ende? Citroen GS: Vor 50 Jahren kam die Komfort-Mittelklasse, Citroen SM: 1970 startet der glücklose Monarch, Renault erobert die Sahara: In die Wüste geschickt, Pionier Leon Bollée: Vom Rechner zum Auto, Dyna X: Panhards Aufbruch in moderne Zeiten, Djet und 530: Mittelmotorpioniere, Star-Rummel: Wie sich Simca einen Straßenkreuzer angelte, Renaults Transporter-Tradition: Dicke Dinger, Phantom der Straße: Citroen Belphegor

Heft2/2020: Mit rund 30 Themen: 100 Jahre Talbot über die Firmengeschichte und die wichtigsten Fahrzeuge – Franzosen-Golf, der 1100-er Simca, Kuckuckskind 309: Sollte er wirklich Arizona heißen? – Nicht ohne meinen Talbot – ein Klassiker als Lebensgefährt – Von der Raubkatze zum Raubfisch: Die Geschichte von Bagheera und Murena – Flunder mit Williams-Herz: der Renault Sport Spider – Paris-Rouen: das erste Autorennen der Welt – Reine Nervensache: der Renault Nervastella – Doppeltes Lottchen – die zwei Leben des Mehari 4x4 – Bugatti Typ 13: der erste Vierventiler – Frontantrieb und Tischfußball: Rosengart – Jean-Claude statt J.R.: Der Dallas macht auf Jeep – Karlsruher Peugeot-Power: 403 + 101 = 504?? – Gordini, der Hexer – Renault Galion, Feuerfrau und Waldarbeiter – Es ROCkt in der Eifel…. und mehr

Und: Sonderheft 100 Jahre Citroen