Franzosenblech.de

"Franzosenblech" ist das Magazin aus dem Hause Oldtimerreporter, das sich mit dem "Savoir-Vivre auf Rädern" beschäftigt - und mit der Erkenntnis, dass Franzosen ein ziemlich entspanntes Verhältnis zu ihren Fortbewegungsmitteln haben - genau wie die Fans französischer Mobilität auf der ganzen Welt. Herzlich willkommen also bei "Franzosenblech.de" - gedruckt und im Netz. Foto: Oldtimerreporter.Haehnel

Außen herum noch ein wenig Renault 5 - von innen Rennfabrik mit Mittelmotor.  Fotos: Oldtimerreporter.Eichbaum


Wir brauchen einen Rennwagen! Um in Gruppe 3 und 4 erfolgreich antreten zu können, musste ein radikal neues Fahrzeug auf Basis des R5 her, befand die Renault-Führung nach Einstellung der Alpine A110 – A310 und Fuego genossen diesbezüglich offenbar kein ausreichendes Vertrauen.
Hinterradantrieb, Turbo und Mittelmotor standen im Lastenheft, also Ärmel hoch und losgeschnippelt. Der 0,8-l-Vierer flog wie die Rückbank raus, die Kiste hinter Fahrer und Co bezog längs ein Vierzehnhunderter, garniert mit Garret-Lader und Intercooler, Fünfgang-Schaltung vom Renault 30 TX und Bosch K-Jetronic. Ergebnis: bei 0,86 bar Ladedruck über 160 PS bei 6.000 Umdrehungen und 221 Nm Drehmoment bei 3.250 Touren. Na bitte.

Louis Renault unterwegs mit seinem Erstlingswerk, dem Type A, dem ersten Renault der Geschichte. Hier war schon der von ihm erfundene Kardan-Antrieb verbaut.
Foto: Renault


Im Februar 1899 gründen zwei Herren rückwirkend zum 1. Oktober 1898 ein Automobilwerk. Ihre Namen: Fernand und Marcel Renault. Der eigentliche kreative Kopf, Louis Renault, hält sich im Hintergrund, sorgt für die technische Umsetzung. Bereits 1898 erfindet der erst 21-jährige den Antrieb ohne Ketten. Das ist nichts Geringeres als ein Getriebe samt Kardanwelle. Diese Erfindung sichert die finanzielle Unabhängigkeit des jungen Unternehmens, denn die Vergabe von Lizenzen beschert ein beachtliches Vermögen. Ebenso wie die Erfindung des Gewindes auf der Zündkerze, die Innenbackentrommelbremse und noch einiger anderer Geniestreiche.

Die stark an Citroens SM erinnernde Front der Vierzylinder-Alpine wirkt martialischer als sie wirklich ist.
Fotos: Oldtimerreporter.Gaubatz


Stellen Sie sich vor, Sie haben eine kleine Automobilfabrik und Ihr Unternehmen platzt aus allen Nähten. Also sind Sie kreativ und ziehen mit Ihrer kompletten Entwicklungsmannschaft in Ihre Privaträume. Wenn Sie dabei aber die Küche Ihres Heims besetzen, dann dürften private Konflikte vorprogrammiert sein. Oder was würde Ihre Frau sagen?
Doch immer schön...

Wegen immer größer werdenden Erfolges wurde auch die Modellpalette größer. So gab es eine zivile Sportskanone, die man Renault 5 Alpine taufte.
Foto: Christian Both


1967. Der Renault 4 ist gerade mal sechs Jahre auf dem Markt und ein Wahnsinnserfolg. Der Renault 6 ist noch gar nicht vorgestellt, da rüstet Renault weiter auf, um im heiß begehrten Kleinwagensegment weitere Schlachten zu gewinnen. Dabei entsteht er eigentlich nur so nebenbei... der R5.
In jenen Tagen beauftragt...

 


Noch mehr zum Thema Franzosenblech in unseren Heften! Bestellung hier...:

Heft1/2020: Renault Clio: Die ersten sind historisch, Simca 1200S und Rallye: Heckschleuder und Donnerbolzen
Unser GTÜ-Sachverständiger rät: H-Kennzeichen und Internetadressen, Renault Express / Rapid: Unser „Neuer“ ist da, Peugeot 404: „Unkaputtbar“, Peugeot 404 Coupé: (M)eine 404-Geschichte, Peugeot: Von der Weberei zum Mobilitätskonzern, Peugeot 304 Cabrio / Coupé: Dabei sein ist alles, Delaunay-Belleville: Lehrwerkstatt für Louis Renault?, Feuer in der Hütte: 40 Jahre Renault Fuego, Abkehr von der Revolution: War der Renault GTA der Anfang vom Ende? Citroen GS: Vor 50 Jahren kam die Komfort-Mittelklasse, Citroen SM: 1970 startet der glücklose Monarch, Renault erobert die Sahara: In die Wüste geschickt, Pionier Leon Bollée: Vom Rechner zum Auto, Dyna X: Panhards Aufbruch in moderne Zeiten, Djet und 530: Mittelmotorpioniere, Star-Rummel: Wie sich Simca einen Straßenkreuzer angelte, Renaults Transporter-Tradition: Dicke Dinger, Phantom der Straße: Citroen Belphegor

Heft2/2020: Mit rund 30 Themen: 100 Jahre Talbot über die Firmengeschichte und die wichtigsten Fahrzeuge – Franzosen-Golf, der 1100-er Simca, Kuckuckskind 309: Sollte er wirklich Arizona heißen? – Nicht ohne meinen Talbot – ein Klassiker als Lebensgefährt – Von der Raubkatze zum Raubfisch: Die Geschichte von Bagheera und Murena – Flunder mit Williams-Herz: der Renault Sport Spider – Paris-Rouen: das erste Autorennen der Welt – Reine Nervensache: der Renault Nervastella – Doppeltes Lottchen – die zwei Leben des Mehari 4x4 – Bugatti Typ 13: der erste Vierventiler – Frontantrieb und Tischfußball: Rosengart – Jean-Claude statt J.R.: Der Dallas macht auf Jeep – Karlsruher Peugeot-Power: 403 + 101 = 504?? – Gordini, der Hexer – Renault Galion, Feuerfrau und Waldarbeiter – Es ROCkt in der Eifel…. und mehr

Und: Sonderheft 100 Jahre Citroen