Strahlemann in Landau: Der Jaguar Mark II ist von 1960-1967 die Sportlimousine Britanniens - als in Deutschland noch kein Autobauer wusste, was das sein soll.
Fotos: Oldtimerreporter.Müller


Die Südpfalz, so heißt es, ist die Toskana Deutschlands. Umrahmt vom badischen Land und von der zweitherrlichsten Gegend weit und breit – dem Elsass – präsentiert sie Weinberge, sattes Grün und mediterranes Flair, wohin das Auge reicht. Dem Liebhaber feiner Tröpfchen bietet sie Vergnügen an jedem ihrer schönen Orte, ebenso kommt der kulinarische Genuss niemals zu kurz. Aber zwischen Fleischklößen und Riesling passt noch viel mehr Sinnliches: Eine Menge wunderbarer Oldies. Die grüne Pfalz lädt natürlich zum Flanieren mit dem Schmuckstück ein – und zum großen Treffen bei Pfälzer Sonnenschein. Ein solches Oldtimer – und Youngtimer-Treffen findet alljährlich in Landau – Dammheim statt, bestens organisiert von der Autoscheune Südpfalz in Zusammenarbeit mit dem ACV.

So auch in diesem Jahr am 18.08. im hübschen Vorort der Südpfalz – Metropole. Bereits früh um neun Uhr streben die ersten Oldie – Fahrer zum großen Rasenplatz am Rande des Orts und werden mit freundlichen pfälzischen Klängen begrüßt. Die Kaffeemaschinen laufen bereits auf Hochtouren, auch das Kuchenbüffet ist bereits startklar und wartet auf hungrige Oldie – Fans. Wenig später erfüllt auch der Duft von Flammkuchen und Bratwürsten die Gegend. Im Laufe des Vormittags füllt sich der große Platz mit den verschiedensten Oldies aus allen Gegenden Deutschlands, auch aus dem benachbarten Elsass finden sich automobile Träume ein.
Natürlich darf dabei ein 2 CV nicht fehlen, und so kann auch ein wunderschöner 2 CV Charleston in grau-schwarz bewundert werden. Zwar nicht eigens aus England angereist, aber mit Stolz die britische Fahne tragend präsentiert sich der Stammtisch der England-Oldie-Freunde. Vom eher asketischen frühen Mini über den sportlichen TVR hin zum luxuriösen Rolls-Royce ist die ganze erstaunliche Bandbreite des früheren englischen Automobilbaus vertreten. It´s wonderful, James, isn´t it?  


Brüder im Sound: Der 411 kann - je nach Motorkonfiguration - auch ganz schön porschemäßig klingen...


Um die Ecke des british corner herum ist die Luft erfüllt von italienischer Leichtigkeit und dem  Summen der schönsten Wespe überhaupt: Der Piaggio Vespa. Die Vespa- Freunde haben etwa ein Dutzend dieser Schönheiten allen Alters und allen Zustands mitgebracht. Merke: Eine Vespa verliert niemals an Schönheit, auch in vorgerücktem Alter nicht und auch nicht mit etwas Patina um die Trittbretter herum. Den besten Beweis dafür liefern eine 1964er Vespa 50 in blendend-weiß und eine gleichaltrige Schwester mit rostfarbenen Untertönen. Va bene, wie der Italiener sagt!
Der Franzose würde sagen : Ca va bien. Ganz sicher sagt er das zum wunderschönen Panhard 24bt, der sich in mitten anderer automobiler Schätze findet. Das Laufgeräusch des Panhard erinnert nicht umsonst recht stark an einen 2 CV, schlägt doch auch unter seiner Haube ein zweizylindriges, luftgekühltes Boxer-Herz – wenngleich hier deutlich leistungsstärker. Mit dem sogenannten Tigre-Motor ausgerüstet, schwingt sich der 24bt zu 60 PS und 150 km/h auf. A la bonneur!


Savoir-Vivre auf Rädern: Die "Thronfolgerin" Dauphine - Familienlimousine und Kleinwagen in einem - in der zweiten Fassung.
Unsere Geschichte zum Auto - klick hier...


Von solcherlei Leistungsexzessen weit entfernt sind das Renault 4 Sondermodell „Funny“ sowie der schlichte R4 TL mit je 34 PS. Ein Schild am R4 TL erzählt, dass er 1988 im Alter von sechs Jahren nach einem Motorschaden gratis den Besitzer wechselte. Neuen Gebraucht-Motor eingesetzt und er läuft und läuft und läuft… bis heute. Ob in der hübschen Citroen Dyane bereits ein Ersatz-Motor schnattert, erfahren wir nicht. Ebenso wenig wissen wir dies über die Citroen D-Super in metallic-grün und das Peugeot J7- Wohnmobil. Neben einem Peugeot 205 1.9 GTI aus der „Neuzeit“ dürfen wir einen wahren französischen Oldie bestaunen : Einen Renault Celtaquatre aus den 1930er-Jahren. Es ist wahrhaft alles vertreten in Landau von ganz alt bis Youngtimer, von klein bis groß, von exklusiv bis preislich volksnah. Wo sieht man schon einmal einen frühen Alfasud in exzellentem Zustand? In Landau. Ein Ford Knudsen-Taunus Turnier gefällig? In schlichter Nullausstattung ohne „L“ und mit 1300er-Motor? Voila, hier ist er, eigens aus Frankreich angereist.  Ein wahrhaft formatfüllendes Lincoln Continental Coupé ? No problem, here it is. Auch ein Adler Trumpf ist eingeflogen. BMW 630 CS in leuchtrot, Opel Kadett B in zartgelb, VW K 70 und 411, Renault Dauphine und und und…
Die Sonne scheint in Landau, der Flammkuchen backt im Ofen, die Oldies strahlen mit den Fans um die Wette. Besser kann es nicht sein für uns Fans!


Ein "echter" Oldtimer: Der Renault Celtaquatre wurde in fünf Karosserie-Varianten von 1934 bis 1938 gebaut - hier schon in der Version ohne Trittbretter (ab 1935)